LOADING

Type to search

Sidelhorn – Oberaar

Share

Eigentlich wollten wir ja nur schnell aufs Sidelhorn, um ein bisschen der Hitze im Tal zu entkommen. Wie aber der Titel schon verrät, ging es noch ein bisschen weiter…

 

Unser Startpunkt – Grimselpasshöhe (2164m)

Ausgangspunkt unserer heutigen Tour war der Parkplatz beim Hotel-Restaurant Alpenrösli auf der Grimselpasshöhe. Die Grimselpasshöhe liegta auf 2’164m und bildet die Grenze zwischen den Kantonen Bern und Wallis und ist zugleich auch die europäische Wasserscheide. Nach Norden fliesst das Wasser vorerst in der Aare, die später in den Rhein und schlussendlich in die Nordsee mündet. Im Süden fliesst das Wasser in der jungen Rhone („Rotta“) durchs ganze Wallis und später ins Mittelmeer. Bei der Kapelle beim Hotel Grimselpasshöhe weist ein grosser Granitzahn auf diesen wichtigen Grenzverlauf hin.

Wer von hier aus zum Gipfel des Sidelhorns auf 2’689m will, geht üblicherweise zunächst auf der Panoramastrasse Richtung Oberaar und biegt nach ein paar Minuten links ab hinauf zur Husegghütte, von wo es dem Nordgrat entlang bis zum Gipfel geht.

Wir entschieden uns heute jedoch für eine Alternative und machten uns Richtung Chrizegge auf und näherten uns dem Sidelhorn über dessen Ostgrat. Obwohl wir bereits kurz nach der Chrizegge den Wanderweg verliessen, waren wir nicht die einzigen, die im freien Gelände unterwegs waren.

We wool the world - auf dem Weg hoch zum Sidelhorn
We wool the world - auf dem Weg hoch zum Sidelhorn

Je näher wir dem Gipfel kamen, desto unwegsamer wurde das Gelände und schlussendlich kamen wir um ein wenig Kraxeln nicht rum. Auch der übliche Weg hoch zum Sidelhorn ist im oberen Teilstück pfadlos, aber dennoch für gute Wanderer ohne Probleme begehbar. Unsere Alternative empfehlen wir nur den etwas ‚geländetauglicheren‘ Hikern.

Kraxeln macht das Wandern abwechslungsreicher
Kraxeln macht das Wandern abwechslungsreicher

Spetakuläre Aussicht auf dem Sidelhorn (2764m)

So oder so lohnt sich die Anstrengung, erwartet einen doch oben auf dem Gipfel des Sidelhorns eine spetakuläre Aussicht auf einen grossen Teil der Grimselwelt. Der Grimselsee, Räterichsbodensee, Oberaarsee und der Totensee liegen einem zu Füssen und ringsum erheben sich zahlreiche Gipfel der Berner und Walliser Alpen wie etwa das Finsteraarhorn, Lauteraarhorn oder Matterhorn, um nur ein paar wenige zu nennen.

Ausblick auf dem Sidelhorn
Ausblick auf dem Sidelhorn

Wir selbst genossen nicht nur die wunderbare Aussicht, sondern gönnten uns auch eine kühle Erfrischung, bevor wir uns auf Rückweg machten.

Spontan entschieden wir uns gegen einen direkten Abstieg via Triebtenseeli und Husegghütte zurück zum Grimselpass, sondern beschlossen noch den Weg zur Oberaar unter die Füsse zu nehmen. Leider gibt es vom Sidelhorn zum Oberaarsee kein direkter Wanderweg und man muss – bzw. müsste – vom Sidelhorn wieder runter zum Triebtenseeli und schliesslich über eine Alpstrasse bzw. die Panoramastrasse zum Berghaus Oberaar laufen.

Wir wollten aber nicht nur noch ein paar Fotos machen, sondern auch möglichst rasch an die Oberaar gelangen. Wir entschieden uns deshalb wieder, das Gelände zu nutzen und soweit möglich die Höhe zu halten. Von der Triebtenseelicke versuchten wir die Höhe zu halten und liefen immer etwas unterhalb des Kamms Richtung Oberaar.

Prost!
Prost!
Überbleibsel des vergangenen Winters
Überbleibsel des vergangenen Winters

Trotz der sommerlichen Temperaturen in den vergangenen Wochen trafen wir immer wieder auf einzelne Schneefelder. Die waren nicht nur eine willkommende Abkühlung, sondern ermöglichten es uns auch, wesentlich einfacher und schneller im unwegsamen Gelände voranzukommen. Beeindruckt waren wir dennoch, dass Mitte August der Schnee teilweise noch meterhoch lag.

"Jede bruucht sy Insel"
"Jede bruucht sy Insel"

Unser Plan ging schlussendlich auf. Just in dem Moment, in diem die letzten Sonnenstrahlen über den Oberaarsee strichen, standen wir oberhalb der Bäregg und genossen den Sonnenuntergang.

Blick über den Oberaarsee
Blick über den Oberaarsee

Infos zur Tour

Die Tour zum Sidelhorn startet auf der Grimselpasshöhe, wo es auch genügend Parkplätze hat bzw. wohin man auch mit dem Postauto kommt. Der Weg führt anfangs über die Panoramastrasse Richtung Oberaar. Nach wenigen Minuten zweigt man links in den Wanderweg zur Husegghütte, von wo aus es dem Grat entlang bis zum Gipfel geht. Der Abstieg erfolgt auf dem gleichen Weg, allenfalls mit einem kleinen ‚Umweg‘ über das Triebtenseeli und der Panoramastrasse entlang zurück zur Grimselpasshöhe.

Die Wanderung gilt als mittelschwer (T3) und dauert ca. 3.5 – 4 Stunden. Die Distanz beträgt 7.5km und man überwindet rund 600 Höhenmeter. Wir haben bei unserer Variante rund 12km und 700 Höhenmeter absolviert und hierfür 5 Stunden benötigt.

Grimselpass - Sidelhorn - Oberaar - Grimselpass (Suunto)
Grimselpass - Sidelhorn - Oberaar - Grimselpass (Suunto)
Tags:

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Next Up

Loading...