LOADING

Type to search

Winter-/Sommerduathlon am Hasliberg

Share

Eigentlich haben wir vor zwei Tagen mit der Tour aufs Schnebelhorn die Bikesaison 2019 eröffnet. Aber so ganz vom Winter haben wir uns noch nicht verabschiedet, denn in höheren Lagen liegt immer noch eine grosse Menge Schnee.

 

Bergbahnen am Hasliberg wieder in Betrieb

Gross waren die Schlagzeilen zu den Wintersportgebieten, die extra fürs Auffahrtswochenende nochmal ihren Betrieb aufnahmen. Auch am Hasliberg hatten die Bergbahnen wieder eröffnet – aber eigentlich nicht zum Skifahren und Snowboarden. Trotzdem liess ich es mir nicht nehmen, heute nochmals den Schnee auf Planplatten zu geniessen. Nach der gemütlichen Gondelfahrt bis Mägisalp hiess es dann aber das Splitboard anzuschnallen und die restlichen 500 Höhenmeter aus eigener Kraft zu meistern, was aber immer noch über die ganze Strecke hinweg auf einer geschlossenen Schneedecke möglich war. Aber kein Zweifel – bei den aktuellen Temperaturen wird es wohl nicht mehr lange dauern, bis hier die Kühe weiden werden.

 

Chillaxen

Chillaxen am Hasliberg

Die warmen Temperaturen hätten eigentlich auch dazu eingeladen, etwas länger das Panorama zu geniessen. Aber wenn ich mein Splitboard nicht gleich als Surfbrett umnutzen wollte, musste ich mich etwas beeilen mit dem Runterfahren. Bis kurz oberhalb der Gummenalp war dies noch ohne weiteres möglich. Ab hier hätte ich dann doch mehrmals mein Board ab- und anschnallen müssen. Stattdessen liess ich es aber für heute gut sein mit dem Boarden und genoss erst einmal das herrliche Frühlings- bzw. Sommerwetter.

 

Vom Snowboard aufs Bike

Etwas verdutzte Gesichter machten die beiden Biker, die ich später kurz vor der Station Bidmi traf. Ich weiss nicht, ob es war, weil sie trotz ihrer Karte nicht genau wussten, wo es durchgeht, oder ob sie etwas erstaunt darüber waren, dass da ein Snowboarder dem Trail entlang kam. Ich bot ihnen an, sie in knapp einer Stunde persönlich zu guiden. Solange wollten sie aber doch nicht warten und so liess ich es bei ein paar Tipps auf ihrer Karte belassen.

Dabei meinte ich es durchaus ernst, als ich den beiden sagte, ich würde nur ’schnell‘ ins Tal runter mein Bike holen. Und so stand ich nur knapp drei Stunden, nachdem ich mein Splitboard an die Füsse schnallte, schon wieder auf Mägisalp. Dieses Mal aber mit dem Bike.

Von Mägisalp ging’s via Murmeliweg zur Käserstatt und schliesslich via Lischen – Wasserwendi – Hohfluh zurück nach Meiringen, womit der etwas ungewöhnliche Duathlon mit Splitboard und Bike erfolgreich abgeschlossen war.

Bergfrühling - Blumenpracht

 

Tags:

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Loading...