LOADING

Type to search

Share

Die Online-Karten zu den Schweizer Wildschutzzonen und -gebieten wurden pünktlich auf den Saisonstart hin aktualisiert. Neu sind sie auch im Offline-Modus verfügbar.

Rückzugsräume für Wildtiere

Bereits das unerwartete Auftauchen eines Schneeschuhläufers kann für Wildtiere im Winter problematisch sein: Eine Flucht kostet viel Energie, die dann zum Überleben fehlt. Wildruhezonen und Wildschutzgebiete schützen Wildtiere vor übermässiger Störung durch die Freizeitaktivitäten des Menschen und dürfen darum im Winter nicht oder nur auf ausgewiesenen Routen betreten werden. Die Kantone scheiden in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Umwelt (BAAFU) Wildruhezonen und Wildschutzgebiete aus. Ihre Lage ist auf Ski- und Schneeschuhtourenkarten eingetragen.

Online-Karten aktualisiert

Ski- und Schneeschuhtourenkarten haben den Nachteil, dass die Daten mit der Zeit veraltet sind bzw. Anpassungen nur mit einer gewissen Verzögerung darauf erscheinen. Gelöst wird dieses Problem mit den Online-Karten, die unter folgenden Links verfügbar sind:

Zu Winterbeginn wurden die Daten zu Wildruhezonen nun aktualisiert und verschiedene Anpassungen vorgenommen. Nachfolgend haben wir die wichtigsten aufgeführt. Durch Klicken auf die jeweilige Karte (Bild) gelangst du auf den entsprechenden Online-Kartenausschnitt.

Kiental (Bern)

Wildruhezone Kiental

Im Kiental haben die betroffenen Parteien nach intensiven Verhandlungen einen Kompromiss gefunden. Offiziell erlaubt sind nun die Abfahrten vom Chistihubel via Chüegwindli in den Gornergrund sowie vom Bundstock über die Nordflanke. Beide Routen führen an heiklen Lebensräumen vorbei, weshalb vor Ort Tafeln zur Lenkung der Wintersportler aufgestellt wurden. Im Gegenzug wird auf Routen verzichtet, welche bisher im SAC Skitourenführer, aber nicht auf der Skitourenkarte beschrieben waren.

Nesslenstock (Obwalden)

Wildruhezone Nesslenstock

Die umstrittene Wildruhezone am Nesslenstock ist neu rechtsverbindlich und nicht mehr empfohlen.

Kanton Bern

Wildruhezonen im Haslital

Im Kanton Bern läuft in einem gross angelegten Projekt die Überprüfung der kantonalen Wildruhezonen («Wildschutzgebiete»), in denen Möglichkeiten für die Einschränkung von Freizeitaktivitäten bestehen. Deshalb ist in den kommenden Jahren mit Anpassungen der Perimeter und Schutzbestimmungen zu rechnen. Nähere Informationen zum Projekt finden sich auf der > Homepage von FaunAlpin.

Die aufgeschalteten Gebiete stammen aus kommunalen Schutzbeschlüssen oder Vereinbarungen. Die Daten wurden 2012 erstmals erhoben und es kann keine Vollständigkeit garantiert werden. Weitere Perimeter (z.B. nach Ortsplanungsrevisionen) werden bei künftigen Datensatzupdate ergänzt. Nur in wenigen Fällen konnten die erlaubten Wege/Routen in den Wildruhezonen von den Gemeinden digital zur Verfügung gestellt werden.

Routen gemäss aktuellster Ausgabe der swisstopo-Skitourenkarte, welche durch Wildruhezonen führen, wurden von den Behörden geprüft und ihre Begehung ist erlaubt.

Basel-Land & Fürstentum Liechtenstein

Wohl weniger relevant für Tourengeher sind Neuerungen im > Kanton Basel-Land sowie im > Fürstentum Liechtenstein, dessen Wildruhezonen erstmals online gestellt wurden.

Neue Werkzeuge für die Tourenplanung und Offline Modus für Mobile

Die Online-Karten bieten neu auch diverse Werkzeuge für die Tourenplanung. Zudem können weitere Layers, wie zum Beispiel die Hangneigung, gleichzeitig angezeigt werden:

Neu sind die Karten mit den Wildruhezonen auch offline verfügbar. 10×10 Kilometer grosse Perimeter können zu Hause aufs Handy herunter geladen werden und sind dann im Gelände ohne Empfang verfügbar. Der Offline-Modus bietet jedoch keine Tooltipps. Eine genaue Anleitung zur Nutzung des Offline-Modus kannst du als PDF-Datei auf www.wildruhezonen.ch herunterladen. Eine detaillierte Anleitung findest du auch auf > Slideshare.

Nachtrag 2016 und 2018

Seit 2016 sind die Schneesportkarten mit allen Touren auch online verfügbar. Und seit 2018 zeigen Karten des SLF Davos zusätzlich das Lawinengelände, helfen Gelände zu interpretieren und unterstützen bei Tourenplanung und Routenwahl. Schau dir dazu unsere beiden hier verlinkten Beiträge an.

Tags:
Previous Article
Next Article

2 Comments

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Next Up

Loading...