LOADING

Type to search

Schneetourenbus – klicken, mitfahren, Umwelt schonen!

Share

Das Projekt des Schneetourenbusses startete 2018 in sechs Pilotregionen und wurde in der Folge stetig ausgebaut. In der Saison 20/21 werden es insgesamt elf Regionen sein. Der Schneetourenbus erschliesst dabei Ausgangspunkte zu beliebten Ski- und Schneeschuhtouren, die mit dem öffentlichen Verkehr nur schwer zu erreichen sind. Der Schneetourenbus funktioniert ähnlich wie ein Rufbus und muss vorab reserviert werden. Der Bus fährt nur, wenn genügend Reservationen für den gewünschten Tag vorliegen.

 

Neu auch in der Westschweiz

Neu fährt der Schneetourenbus auch in der Westschweiz. Beide Romandie-Strecken liegen im Val-de-Travers, das von Neuenburg aus erreichbar ist. Erschlossen werden Langlaufloipen und Schneeschuhgebiete. Auf der einen Strecke werden die Loipen zwischen dem berühmten Creux du Van und dem Chasseron ab Le Couvent mit einem Minibus von Couvet aus erschlossen. Der zweite Bus fährt von Les Verrières nach Les Cernets – in Richtung der Loipen und Schneeschuhtrails von Cernets. Die beiden Angebote in der Westschweiz starten am 2. Januar 2021.

 

Neue Angebote auch am Julier und im Züri Oberland

Auch in der Deutschschweiz konnten im Hinblick auf die Wintersaison 20/21 zwei neue Angebote aufgebaut werden. Der Julierpass ist neu auch vom Süden her – aus Silvaplana – erreichbar. Angefahren werden die Haltestellen Alp Güglia und Julier La Veduta, von wo aus eine Vielzahl an schönen Touren gestartet werden können.

Neu dabei im Schneetourenbus-Verbund ist auch das Züri Oberland. Mit dem Bus geht es hier ab Wetzikon oder Bäretswil zur Langlaufloipe in Wappenswil oder zum Ausflugsziel Ghöch, welches insbesondere bei trüben Wetterverhältnissen im Unterland auch ohne Schnee ein Erlebnis ist.

 

Streckenangebot

Eine aktuelle Übersicht zu allen angebotenen Strecken gibt es auf der offiziellen Website des Schneetourenbus,  wo man auch gleich eine Fahrt reservieren kann.

 

So geht es weiter mit dem Schneetourenbus

Das Projekt Schneetourenbus wurde 2019 als Projekt für drei Jahre gestartet. Mit dem Betrieb im Winter 20/21 geht damit die vom Bundesamt für Energie und dem Bundesamt für Umwelt im Rahmen der Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität KOMO unterstützte Etablierungsphase zu Ende. Nach der Saison werden die Resultate und Benutzerzahlen ausgewertet und es wird eine langfristige Trägerschaft angestrebt.

 

Trägerschaft

Der Schneetourenbus aktuell wird vom Schweizer Alpen-Club SAC und dem VCS Verkehrs-Club der Schweiz getragen. Partner sind PostAuto Schweiz AG und Moutain Wilderness Schweiz sowie zahlreiche regionale Partner in den Einsatzgebieten des Schneetourenbusses. Finanziell unterstützt wird das Projekt von Energie Schweiz und dem Bundesamt für Umwelt BAFU im Rahmen der Koordinationsstelle KOMO sowie einzelnen Kantonen.

Tags:

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Next Up

Loading...