LOADING

Type to search

Grimsel Ride

Share

Wir sind der Sommerhitze entflohen und haben zu unserer Überraschung sogar noch Schnee auf dem Trail von der Grimsel runter ins Obergoms gefunden.

 

Was darf’s denn sein?

Bevor wir zu unserer Tour starten konnten, stellte sich erst einmal die Frage, von wo aus wir loslegen wollten und wie anstrengend die Tour werden sollte. Beim Grimsel Ride kann man entweder gleich mit der Abfahrt von der Grimsel runter – und somit mit dem Dessert der Tour – starten oder erst einmal von Oberwald hoch auf den Grimselpass biken und dann erst die wohlverdiente Abfahrt unter die Räder nehmen. Angesichts der sommerlichen Temperaturen entschieden wir uns für die “Dessertvariante” und starteten gleich auf dem Grimselpass. Wer übrigens nicht mit dem Auto hochfahren will, nutzt am besten einen der Postautokurse ab Oberwald oder Meiringe/Innertkirchen. Für den Biketransport ist aber eine Reservation bis um 16.00 Uhr am Vortag notwendig.

Auch auf der Tour selbst bieten sich verschiedene Möglichkeiten, die Route anzupassen und je nach Lust und Tagesform früher oder später ins Tal runter zu fahren. Wir entschieden uns für eine modifizierte Variante der Gämschfax-Tour.

 

Wir hätten gerne…

Von der Passhöhe auf 2’2165 m.ü.M. ging’s erst mal dem Totensee entlang Richtung Chrizegge. Der Weg ist hier teilweise steinig und etwas verbockt, so dass an einzelnen Stellen nach dem Totensee abgestiegen und geschoben werden muss. Nicht nur der verbockte Weg zwang uns jedoch zum Absteigen, sondern auch ein paar letzte Schneefelder, die hier bisher der Sonne und dem Sommer getrotzt hatten. Wie heisst es doch so schön: wer sein Bike liebt, der schiebt.

Aber schon bald konnten wir uns endgültig aufs Bike setzen und den ersten Downhill geniessen. Auch wenn es verlockend war, dem Trail übers Unterbrunnji und Grimselbode gleich weiter bis runter ins Tal zu folgen, hiess es für uns nochmals ein wenig wieder hochzustrampeln, als wir das Strässchen hoch zur Alp Unnerbodme erreichten. Vom Unnerbodme ging es dann – abgesehen von einem kleinen Gegenanstieg aus dem Chietal raus – nur noch abwärts mit uns. Die knapp 200 Höhenmeter hoch zur Gämschfax und der Alp Bidmer schenkten wir uns und fuhren über den flowigen Singletrail durch die Lawinenverbauungen und über Rafgarten runter ins Tal. Im Abschnitt unterhalb Rafgarten wurde der Weg zwar teilweise etwas ruppiger, was den flowigen Gesamteindruck der Abfahrt aber nur wenig schmälerte.

Sobald man den Gommer Höhenweg kreuzt, führt die Tour diesem entlang bis Oberwald bzw. würde führen. Denn anfangs Juli kam es oberhalb von Oberwald zu zwei Murgängen, die auch den Weg nach dem Jotschbach verschütteten. Also entschieden wir uns auf Höhe von Obergesteln ganz runter ins Tal und im Talboden der jungen Rhone entlang bis Oberwald zu fahren. Schade, denn auch der Höhenweg zwischen Obergesteln und Oberwald wäre ein schöner Trail zum Biken gewesen.

 

Nein, das dann lieber doch nicht

Da wir uns am Morgen für einen Start auf dem Grimselpass entschieden hatten, mussten wir nun in den sauren Apfel beissen und von Oberwald auf den Pass hochfahren. Sauer vor allem deshalb, weil der schnellste Weg hoch via Gletsch über die Passtrasse führt. An einem hochsommerlichen Nachmittag und mit Ferienverkehr nicht wirklich ein Genuss.

Aber halt, hatte Stefan nicht gesagt, er wäre heute zum Pilzesammeln in Oberwald und würde am Abend über die Grimsel nach Hause fahren? Kurz vorbeischauen und an der Türe klopfen, konnte nicht schaden. Und ja, wir hatten Glück und standen schon bald wieder oben auf dem Grimselpass. Und hätte es mit dem Shuttle nicht geklappt, wäre da ja auch noch das Postauto gewesen, das von Oberwald via Grimselpass nach Meiringen fährt. Aber dafür hätten wir ja noch am Vortag bis 16.00 Uhr reservieren müssen.

 

Infos zur Tour

Als Startpunkt für den Grimsel-Ride empfehlen wir den Parkplatz auf der Grimselpasshöhe. Hierhin gelangt man von Oberwald am besten mit dem Postauto.

Die Tour führt am Totensee und einem teilweise verbockten Weg über wenige hundert Meter zur Chrizegge. Von hier aus geht es über einen flowigen Trail rund 200 Höhenmeter über die Oberwaldgrimsle runter. Nach einem Gegenanstieg zum Unnerbodme geht es schon bald nur noch talwärts. Der Trail führt vorerst durch die Lawinenverbauungen durch und weiter bis Rafgarten. Sobald der Gommer Höhenweg erreicht wird, kann man über diesen nach Oberwald zurück fahren.

Tags:
Previous Article

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Next Up

Loading...