LOADING

Type to search

Share

Die Biketour zum Hochmoor oberhalb von Meiringen gehört seit Jahren zu unserem Herbstprogramm.

Und es wäre kein richtiger Bikeherbst ohne die Tour zu einem der schönsten Flecken im Haslital. Nur das Wetter schien uns in diesem Herbst vorerst einen Strich durch die Rechnung zu machen. Aber heute hat es die Wetterfee doch noch gut gemeint mit uns – und wie! Dass man Ende Oktober noch in Shorts und Shirt biken kann, kommt doch nicht gerade alle Jahre vor.

 

Steter (Schweiss-) Tropfen…

Dennoch war es beim Start der Tour in Meiringen noch etwas kühl. Aber spätestens beim Anstieg hoch Richtung Zaun als wir die rund 1’000 Höhenmeter in Angriff nahmen, war der kühle Fahrtwind der ersten paar Kilometer im Talboden vergessen. Von nun an sorgte die stete Steigung dafür, dass doch der eine oder andere Schweisstropfen auf unserer Stirn bildeten. Wie üblich folgten wir nur ein paar Minuten der Strasse nach Zaun, bevor wir im Prastiwald die “Abkürzung” über den Schittelboden nahmen. Einmal mehr fragten wir uns bei den etwas steileren “Rampen”, ob sich die Abkürzung tatsächlich lohnt oder wir nicht doch besser den ordentlichen Weg über Zaun hätten nehmen sollen. Aber wer will denn schon immer den einfachsten Weg gehen? 🙂

 

Die Belohnung

Aber all die Mühen waren einmal mehr vergessen, als wir nach dem Obersten Wandel die letzten paar Höhenmeter überwunden hatten und sich das Hochmoor in seinen herbstlichen Farben vor unseren Augen ausbreitete.

Hochmoor

Herstbliches Hochmoor

Offenbar waren wir aber nicht die einzigen, die das schöne Herbstwetter genossen. Bereits beim Hochfahren sind wir einigen Wanderern begegnet.  Und auf dem Gyrensprung bereiteten sich auch gerade ein paar Paraglider für den Flug zurück ins Tal vor.

Paraglider im Hochmoor

Paraglider im Hochmoor

Wir selbst liessen uns noch ein Weilchen die Sonne auf den Bauch scheinen und ‘verdrückten’ ein paar Landjäger, bevor auch wir den Weg zurück ins Tal under die Räder nahmen.

Herbstklassiker - die Tour zum Hochmoor

Herbstklassiker – die Tour zum Hochmoor

 

Infos zur Tour

Während der knapp 30km langen Tour werden rund 1’300 Höhenmeter überwunden, wobei praktisch alle Höhenmeter dem Aufstieg von Balm zum Gyrensprung geschuldet sind. Von dort geht es praktisch nur noch bergab.

Die Tour startet man am besten beim Bahnhof Meiringen und fährt Richtung Balm, von wo aus man der Strasse hoch nach Zaun folgen kann. Wer es gerne etwas steiler und knackiger hat, kann nach dem Prasti links in den Waldweg abbiegen. Dieser Waldweg mündet weiter oben wieder in die normale Strasse. Ab dem Mittleren Wandel wird die Strasse zu einer Kiesstrasse und nach dem Obersten Wandel schlussendlich zu einem Wanderweg.

Zu beachten: Das Hochmoor „Chaltenbrunnen“ ist ein Naturschutzgebiet von nationaler Bedeutung. Unbedingt auf den Wanderwegen bleiben und das Bike im Kerngebiet schieben.

20181020 Biketour Meiringen Hochmoor Rosenlauital Meiringen

Tags:
Previous Article

1 Comment

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Next Up

Loading...