LOADING

Type to search

Share

Stefan und Martin waren am Sonntag unterwegs auf dem Brunegghorn und fuhren die Nordwand.

Gestartet sind die beiden aber bereits am Vortag und stiegen hoch bis zur Turtmannhütte, wo sie erst einmal die wunderbare Gastfreundschaft genossen. Am nächsten Morgen ging’s dann von dort früh los. Der Gletscher war – nach den kürzlichen Schneefällen – super eingeschneit und beim Schlussaufstieg in der Nordflanke gab’s noch rund 20cm Pulverschnee und alles war ohne Harsch- und Steigeisen machbar. Bei der Abfahrt entschieden sich die beiden dann für die Fahrt über die teilweise knapp 50° steile Nordward. Da die obersten 50m pickelhart waren, hiess es hier erst einmal Abseilen. Wäre bestimmt auch etwas für René gewesen – aber der hatte sich ja wieder mal im Vorfeld etwas zu wild mit dem Bike den Berg runtergehauen und war nun brav zu Hause sich am erholen. Bis runter zum Bruneggjoch gab’s dann aber 30cm perfekten Pulver – und das Ende Mai. Der Brunegggletscher und das Gässi Coulour waren aber dann doch schon aufgefirnt und etwas schwer. Aber bei den aktuellen Temperaturen wird diese Tour bestimmt noch einige Zeit gut zu fahren sein.

{media load=media,id=671,width=1140,align=left,display=inline}

Tags:

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Loading...