LOADING

Type to search

Bootcamp Warm-up

Share

Was für eine Woche! Frau Holle hat viele Überstunden gemacht und uns allen eine Menge Pow geschenkt.

Was liegt da also näher als einen Tag im „Outdoor Office” einzulegen und den Freitag beim Wort zu nehmen?! Bevor’s aber soweit war, gab’s noch einen kleinen Abstecher nach Meiringen, wo Sali noch seine neue Powderwaffe abholen musste. Wie es das Schicksal rund eine Woche früher nämlich wollte, zeigte sich sein altes Board als nicht allzu „off-pist” tauglich. Aber das wäre jetzt wieder eine ganz andere Geschichte.

Einmal mehr hatten wir beim Autoverlad in Realp Glück und fuhren als letzte auf den Autozug auf. Der hatte dieses Mal sogar schön brav auf uns gewartet ohne dass wir dort anrufen mussten. Und nur kurze Zeit später standen wir unten am Hungerberg. Da sich auch langsam die ersten blauen Störungen am Himmel zeigten, verwunderte es uns nicht, dass wir nicht ganz alleine waren. Während aber die einen (natürlich die anderen!) noch ihre Boards auf den Rucksack und Schneeschuhe an die Füsse schnallten, waren wir mit unseren Splits und Skis in Kürze abmarschbereit – und schon bald ausser Sichtweite.

Okay, Streckenrekord war es nicht gerade, als wir oben ankamen. Eine Pause im Stubji hatten wir aber allemal mehr als verdient. Allzu lange wollten wir aber nicht mehr auf die Powderlines warten. Also nix wie los und rein in den frischen Powder! Ein paar hundert Höhenmeter tiefer spuckte der Wald kurz darauf ein paar grinsende Gesichter aus. Und weil’s so schön war entschieden wir uns gleich nochmals für einen zweiten Aufstieg. Also rauf, kurze Rast im Stubji und rein in den Wald! Wäre da nicht das Hochlaufen dazwischen, ich glaube wir hätten uns noch ein paar Runs mehr gegönnt an diesem Tag!

Salomon, René, Stefan

Tags:
Previous Article

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Next Up

Loading...