LOADING

Type to search

Bootcamp 2012 – Revival

Share

Eines war klar, als wir vor ein paar Wochen von unserem Bootcamp nach Hause fuhren: die letzte Tour war dies nicht in diesem Winter. Gesagt, getan – heute war’s wieder soweit.

Das Datum für unseres Bootcamp Revival haben wir noch in Oberwald festgelegt. Einzig die Tour hatten wir noch nicht ausgewählt. Nachdem wir es aber in diesem Winter noch nie geschafft haben, im schönen Haslital zu touren, war die Region auch ziemlich schnell festgelegt. Jetzt musste es nur noch eine zum aktuellen Frühlingswetter passende Route sein. Nicht zu sehr der Sonne ausgesetzt und wenn möglich trotz über 15°C im Tal noch Pulverschnee. Keine einfache Sache das. Schlussendlich haben wir uns für den Gstelliwang entschieden. Nordhang, praktisch noch keine Sonne und bestimmt genug “einsam” um an einem Wochenende etwas Ruhe zu haben.

Früh am Samstagmorgen ging es dann also los ins Rosenlaui. Und noch ehe die Sonne hinter den Bergen hervorschaute, waren wir auf dem Weg Richtung Scheenebiel. Ui, da ging es schon mal richtig los. “Im Wald kurz ruppig” hiess es im Tourenguide. Tja, das konnten wir nach den ersten 30 Minuten auch bestätigen. Aber nicht nur die Höhenmeter liessen unseren Puls höher schlagen, sondern auch die ersten Anzeichen von Pulverschnee. Unermüdlich stiegen wir immer weiter hoch und liessen uns auch von fast 40° Hangneigung nicht entmutigen. Okay, etwas akrobatisch ging es bei der einen oder anderen Spitzkehre schon zu und her. Und ein Steinfeld veranlasste uns sogar, die Boards und Skis für ein paar Minuten zu “buckeln”. Nochmals ein etwas happiger Hang bis zum imposanten Ausblick auf den Gletscher, dann nur noch ein paar Höhenmeter bis wir “z’gstelli” bzw. am Anschlag waren. Jetzt wäre es nur noch mit einem Bergseil weitergegangen. Oder eben wieder runter.

Und zwar runter durch ein herrliches Pulverschneefeld – und das mitten im März! Einfach genial – und das Bierchen auf der Schwarzwaldalp schmeckte nach dieser Tour dann besonders gut!

Stefan, Salomon, René

Tags:
Previous Article
Next Article

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Next Up

Loading...