LOADING

Type to search

Bootcamp 2012 – Day 27

Share

Nach so einigen Querelen mit dem Material am Vortag sollte heute alles besser werden.

Der gute alte Schlüsselbundring konnte es richten und die Steighilfen waren wieder dort, wo sie sein mussten. Hungerberg war geplant, an der Ülricherblase war ja sowieso alles verblasen.

Der Aufstieg glich einmal mehr schon nach kurzer Zeit einer Autobahn. Dabei hatte es doch erst gerade noch wieder geschneit. Nichts desto trotz stapften wir dem bald schon alt ehrwürdigen Berg entgegen, immer die nahende Beiz vor dem geistigen Auge. Hanspeter sollte ja schliesslich nochmals Chööchen servieren.

“Was si de das für komischi Schii?” wurden wir aus dem Trott gerissen! “Die si ja hinde gäg ufe, machit de diir no so Akrobatik?” Das würde zum Stef gerade noch so passen, aber der hat wohl mehr Freeride im Sinn, als noch gross zu freestylen. Sowieso viel besser!

Den Chööchen hat’s dann auf der Terrasse tatsächlich noch gegeben, inklusive Schnurregige-Jodel Einlage notabene.

Unten links, also ganz links vom Camp, war noch diese Waldschneise zu filmen, mit all den Pillows und Double-Pillows. Wer den Filmepeter machen musste, sollte das Los entscheiden. Danke Stef für deine Beharrlichkeit mit dem 37.

Unten agnekommen musste auch dieser Drop vom Furka-Basistunnel noch dran glauben. “U huere höch!” Etwa soviel meinten dann auch unsere Knie dazu bei der Landung. Herzlich unsanfte Angelegenheit! So musste zum Znacht dann unbedingt nochmals ein Raclette her, die Knochen stärken! Schon bald stehen ja noch grössere Geschichten an von der Maighels Hütte aus.

Fabi und Xander gesellten sich auch wieder zur Runde und das Bootcamp nahm wieder Formen an. Gute Prognosen also für einen weiteren grossen Powder-Tag!

Stefan, Salomon, René

Tags:
Previous Article

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Next Up

Loading...