LOADING

Type to search

Balfrin (3795m) Südostcouloir

Share

Nach drei Tagen Schneeschaufeln bei der Mischabelhütte gab’s heute beste Pulverschneeverhältnisse als Belohnung!

Auch in diesem Frühsommer ging’s kurz vor der Eröffnung hoch zur Mischabelhütte, um dem Hüttenteam bei den Vorbereitungen zu helfen. Und die Hilfe bestand primär darin, während drei Tagen ein riesiges Schneeloch für die Wasserfassung zu graben. Über 4m in die Tiefe mussten wir graben. Nach der ganzen Plakerei gab es zum Abschluss dann aber noch eine wohlverdiente Tour

Gletscher sind alle noch gut eingeschneit (Loch für die Wasserzufuhr der Mischabelhütte ist cirka 4 Meter tief). Auf dem Plateau des Hohhbalmgletschers hat es sehr viele Längsspalten, die schon sichtbar sind (viel mehr im Gegensatz zu letztem Jahr). Dank der ersten kalten Nacht seit 4 Tagen verwandelte sich der gefallene Nassschnee in super Pulverschnee. Im Aufstieg bereits ab der Hütte 15cm Pulverschnee (Start um 4.15 Uhr). Nordabfahrt vom Ulrichshorn mit Powder wie im Januar! Grat zum Balfrin (wir sind immer westlich des Grates hochgestiegen) schneebedeckt, aber gut zu gehen (ohne Steigeisen). Das Gletscherplateau vom Balfrin war ebenfalls noch pulvrig. Das Südostcouloir selbst war schon von ganz oben sehr weich (Abfahrt 9.00) und weiter unten mit vielen Schneerutsch Rinnen gespickt.

Leider war unser Timing nicht ideal und der untere Drittel des Couloirs hatte dichten Nebel. Wir haben dann den Bidergletscher komplett überquert (Achtung Längsspalten!!) und sind die südliche Rinne Richtung Gletscherweng abgefahren. Ab da war Schnee Mangelware und der grösste Teil auf dem Weg zur Hannig Bergstation musste zu Fuss bewältigt werden.

{media load=media,id=683,width=1140,align=left,display=inline}

Tags:
Previous Article
Next Article

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Next Up

Loading...