Stories & News

Unterwegs im Chietal

4'000 Höhenmeter Freeriden in drei Tagen - das die Kurzfassung des Choice & freshies.ch Camps 2018.

Als Pia Schroeter uns im März 2017 für ein paar Freeridetage im Obergoms besuchte, waren wir uns schnell einig, dass sich das Backcountry rund um unseren Homespot auch sehr gut für eines ihrer Choice Splitboardcamps eignen würde. Und so war die Idee zum Choice & freshies.ch Splitboardcamp geboren. Vom 22. - 25. Februar 2018 war es nun soweit.

 

Willkommen im Obergoms

Oberwald machte seinem Ruf als "Schneeloch" alle Ehre, als die Campteilnehmer im Verlaufe des Donnerstages ihren Weg ins Obergoms fanden, nur das Wetter spielte nicht so ganz mit, wie wir uns das wünschten. Während einige den Nachmittag schon für eine erste kleien Tour auf den Hungerberg nutzten, hiess es für die anderen das von Pia mitgebrachte Testmaterial (Jones Splitboards, Karakoram Bindungen und ABS Lawinenairbags) auf die persönlichen Vorlieben einzustellen. Stilgerecht schlossen wir den ersten Tag mit einem feinen Raclette ab.

 

Teltschehorn (Blatte)

20180223 Choice & freshies.ch Camp   Teltschehorn   Stefan   102430Für unsere erste Tour hatten wir uns ein grosses Ziel gesteckt: das Teltschehorn. Unseren ursprünglichen Plan - Aufstieg von Geschinen Richtung Brudelhorn - mussten wir jedoch schon am Morgen anpassen und Raphael Imsand, unser Bergführer, entschied sich aufgrund der aktuellen Schneeverhältnisse für den Aufstieg durchs Chietal. Vorerst hatten wir auch das Wetterglück auf unserer Seite, aber leider sollte der Wetterfrosch Recht behalten und je länger wir unterwegs waren umso mehr Wolken zogen auf und es begann zu schneien. Als wir auf Blatte ankamen, beschlossen wir, die Tour abzukürzen. Das 'Gejammere' über die verkürzte Tour hielt sich aber bei allen im Rahmen, zumal wir bis weit runter ins Tal den Powder genossen und die ersten 1'200 Höhenmeter auf unserem Konto verbuchen konnten.

 

Täschehorn

Den zweiten Tag starteten wir in Bellwald. Gemäss Wetterprognosen sollte es gegen Mittag immer mehr aufhellen, weshalb wir den zweiten Tag etwas ruhiger angingen und uns erst mal noch einen Kaffee im Restaurant bei der Talstation gönnten. Die ersten paar Höhenmeter Aufstieg schenkten wir uns gleich auch noch und liessen uns vom Sessellift bis zur Bergstation Furggulti hochschaukeln. Aber vielleicht waren es ja nicht nur die Wetterprognosen. Auf alle Fälle waren einige von uns nach dem intensiven UNO-Spielen am Vorabend nicht soooo unglücklich darüber, etwas gemütlicher in den Tag zu starten. Die letzten 500 Höhenmeter bis aufs Täschehorn musste dann doch jeder selbst unter die eigenen Füsse und Felle nehmen. Mit der Aussicht auf die folgende Abfahrt von knapp 1'300 Höhenmetern fiel das aber allen relativ einfach.

 

Chly Chastelhorn

20180225 Choice & freshies.ch Camp   Chly Chastelhorn   Rene   IMG8098Nebel und leichter Schneefall prägten das Bild des dritten Tages und wir hatten eigentlich nur ein Ziel: soweit bzw. solange hochzulaufen, bis uns die Sonne wieder ins Gesicht scheint. Be- bzw. geleitet wurden wir heute von Janik Jäger, der als Bergführer für Raphi in die Presche sprang. Der Nebel war etwas hartnäckiger als erwartet und wir mussten fast bis zur Galmihornhütte auf gut 2'100m aufsteigen, bis wir das runde Ding am Himmel sahen. Hier war erst einmal ein kurzer Halt angesagt. Frisch gestärkt und vor allem auch top motiviert, nachdem sich die Wolken nun ganz verzogen hatten, nahmen wir die restlichen 400 Höhenmeter über den Treichbode Richtung Chastellicke und schlussendlich bis zum Chly Chastelhorn in Angriff.

 

Es hat Spass gemacht!

Am Ende des Camps - nach rund 3'000 Aufstiegs- und 4'000 Abfahrsmetern in den Beinen - waren wir uns alle einig: die beiden lokalen Bergführer Raphael Imsand und Janik Jäger hatten uns trotz der nicht immer einfachen Wetter- und Schneeverhältnissen drei herrliche Touren im Obergoms gezeigt und uns sicher auf den Berg und wieder runter geführt. Vielen Dank an die beiden für den tollen Einsatz. Wir hatten eine Menge Spass und freuen uns auf das nächste Mal!